Eduard Aigner (1903 Neuhaus - 1978 München) : Juradorf (Dollnstein) - Aquarell, 1940

Eduard Aigner (1903 Neuhaus – 1978 München) :

“Juradorf” (Dollnstein)

Aquarell,
unten rechts monogrammiert und datiert : EA (19)40 od. 49 (?)

Blattmaß : 30 × 40 cm.
Unter Glas gerahmt.

Insgesamt leicht lichtschattig, wie die Ränder unter dem Rahmenfalz anzeigen.
Die Blattränder vereinzelt mit Einrissen, die jedoch nicht in die Darstellung reichen.

Insgesamt ansprechendes Aquarell;
zeigt eine Jurahauslandschaft mit ihrer ganz eigenen kargen Schönheit.

Die Abbildung gibt die Farben ein wenig zu warm wieder,
in natura ist die Gesamtwirkung etwas kühler.

E. Aigner verbrachte seine Realschulzeit in Eichstätt. Stand zu der Zeit mit dem späteren Maler der Neuen Sachlichkeit Fritz Burkhardt in Kontakt. Ab 1923 an der Akademie der Bildenden Künste in München. 1932 Albrecht-Dürer-Preis der Stadt Nürnberg. Später Mitglied der Neuen Münchner Künstlergenossenschaft. Ab 1961 ansässig in Wasserburg am Inn.

SW: Altmühltal, Altmühljura, Jurahaus, Legschieferdächer, Mörnsheim, Wellheim, Hagenacker, Solnhofen

195 EUR