Carl Kessler (1876 Coburg – 1968 München) : Wintermorgen bei Klosters (Graubünden/Schweiz). - Aquarell

Carl Kessler (1876 Coburg – 1968 München) :

“Wintermorgen b. Klosters” (Graubünden)

Aquarell,
signiert, rückseitig betitelt.
Um 1930-1935.

Darstellung/Blatt : 50,5 × 72,5 cm

Das sehr große Blatt in sehr schöner Erhaltung – noch nie gerahmt oder Passepartout, deshalb farbfrisch wie am ersten Tag. – Lediglich am linken Unterrand einige schwache, unauffällige Braunfleckchen (s. Pfeile in der Abb.).

Vita : 1876 in Coburg geboren. Besuchte die Kgl.-Sächsische Kunstgewerbeschule, wechselte 1899 an die Münchener Kunstakademie. Etwa ab 1910 mehr u. mehr Spezialisierung auf Winterlandschaften, v.a. bayer. Alpen, Tirol, Schweiz. Mitglied d. Münchner Künstlergenossenschaft (später “Luitpoldgruppe”). Beschickte von 1911 an Ausstellungen im Glaspalast: 1911-1914 (1915 fand keine Ausstellung statt), 1916-1920 sowie 1930 (1931 brannte der Glaspalast ab). – Die zeitgenöss. Kunstkritik rühmt Kessler als Meister des Aquarells. – Vgl. Clelia Segieth, in Bruckmanns Lex. der Münchner Kunst, V, 458 f.

220 EUR