Max Radler (1904 Breslau - 1971 München) : Stille Landschaft im November. - Aquarell, 1944

Max Radler (1904 Breslau – 1971 München) :

Stille Landschaft im November

Aquarell, November 1944.
unten rechts signiert und datiert.

Auf der Blattrückseite oben rechts mit Bleistift ‘November 44’,
vom Montierungsstreifen überdeckt, dennoch klar lesbar.

Darstellung/Blatt : 23,5 × 17,5 cm

Insgesamt in schöner Erhaltung.
Eine kleine Dunkelverfärbung am Oberrand mittig.
Unter einem alten/zeitgenöss. Passepartout montiert.
Wie der schmale Streifen, der vom Passepartoutrand überdeckt wird, zeigt,
ist nur ein ganz minimaler Lichtrand zu vermerken.
Die Montierungsstreifen (Natronpapier) verursachen keinen Schaden u. können belassen werden,
die erwähnte Verfärbung dürfte auch nicht davon herrühren.

Vita : “… 1918-23 Lehrjahre als Steinmetz, Stuckateur und Schreiner. Auf seiner Gesellenwanderschaft lässt er sich 1924 in München nieder. 1927/28 besucht er die dortige Meisterschule für Dekorationskunst, an der u.a. Georg Schrimpf unterrichtet … [N]ach dem Zusammenbruch des NS-Staates ab 1946 Mitgl. der Neuen Gruppe regelmäßig [Ausstellung] im Haus der Kunst (München) … 1928 entwickeln sich auch Freundschaften zw. R. und seinem Lehrer Schrimpf, dessen weiträumige, menschenleere Lsch. in neusachlicher Auffassung ihn stark beeinflussen, mit dem Schriftsteller Oskar Maria Graf, dessen 1928 ersch. Erzählband Bayerisches Dekameron R. illustriert, und mit dem Maler Fritz Burkhardt, der ihn über Jahre finanziell unterstützt.

Ab 1930 stellt R. bei den Juryfreien im Münchner Glaspalast aus. 1939-45 ist er Soldat bzw. in engl. Kriegsgefangenschaft. Bei Bombenangriffen auf München wird nahezu sein gesamter Atelierbestand vernichtet.

Ab 1946 entstehen Ill. für die Kinder-Zs. Ping-Pong und Karikaturen für den ebenfalls im Freitag-Verlag ersch. Der Simpl, der bereits 1950 eingestellt wird. 1954 wird er zu einem der wesentlichen Karikaturisten des unter dem orig. Titel wieder ersch. SIMPLICISSIMUS, dessen Erscheinen jedoch 1967 ebenfalls endet.” (AKL XCVII, 2018).